Analyseinhalt

Merkmal Wertschöpfungspotenzial
 
Die Immobilien sollen - bezogen auf den Kaufpreis - innerhalb von 3 Jahren ein Wertschöpfungspotenzial von mindestens 15 % aufweisen (ZBI 6), oder mindestens 10 % (PI I). Leerstandsflächen sollen in der Regel 30 % nicht überschreiten, oder maximal 40 % (Primus Valore). Indirekte Werthaltigkeit: Revitalisierungskosten sollen 10 % des Verkehrswertes nicht überschreiten (United Investors). Grundsätzlich zielen Opportunityfonds auf das Potenzial, durch Ausmietung der Leerstände die Immobilien auf Verkehrswert zu heben, um dann möglichst ein Immobilienpaket mit kontinuierlichem Cash Flow veräußern zu können. Kommen genügend diversifizierbare Immobilienprojekte für einen Paketdeal zusammen, lassen sich je nach Nachfrage der Institutionellen Käufer, 1-2 Jahrsmieten zusätzlich realisieren.
Von Bedeutung ist, dass Opportunityfonds in der Regel nicht auf Mietsteigerungen und Inflationseffekte bei den Mietanpassungen spekulieren (anders als die klassischen Immobilienfonds). Dieser Effekt wird mitgenommen. Ihr Kerngeschäft ist die Revitalisierung, Verbesserung und Rationalisierung der Mietverwaltung, und in der Regel auch der schnelle/beschleunigte Umschlag der Objekte.