Analyseinhalt

Prüfkriterium Transparenz  

Oft werden die Offenlegungsverpflichtungen des Fondsmanagements (sofern sie überhaupt vorhanden sind) an erschwerende Regularien geknüpft (Qualifikationshürden, Konkurrenzangst des Komplementärs, Verwaltungsaufwand, Angst vor externer Kontrolle). Transparenzverpflichtungen und Beiratsstrukturen sind schwach organisiert oder gar nicht vorhanden. Beim Einsichtsrecht in das operative Geschäft des Fondsmanagements sind die Verträge in der Regel oft vorsichtig.

Man möchte wettbewerbsrelevantes (Netzwerk-)Wissen ungern teilen und/oder (zu früh) öffentlich machen. Andererseits haben erfolgreiche Immobilienmanager bei der Marktzugriffskompetenz einen so weit reichenden Vorsprung, dass ein anlegernahes Beteiligungskonzept mit ausgeprägten Investoren-Einsichts- und Mitbestimmungsrechten kein ernsthaftes Risiko darstellt.