Analyseinhalt

SIP Grundbesitz & Anlagen AG




















Mittelverwendungs-
kontrolle: 4,0
Transparenz: 4,0
Gesamt: 8,0

Da als atypisch stille Beteiligung aufgelegt und somit Bestandteil des Vermögens der SIP Grundbesitz & Anlagen AG scheide ein "externer Treuhänder im rechtlichen Sinne zur Kontrolle der Einlagengelder ... mangels rechtlicher Separierungsmöglichkeiten des Anlagekapitals vom Kapital der Gesellschafter" aus (Prospekt S. 18). Wir fragen, warum der SIP-Vorstand und Ex-Price WaterhouseCoopers und IBM Business Consulting-Profi die Möglichkeit einer buchhalterischen Trennung der Kapitalquellen unerwähnt lässt? Immerhin soll ein "nachträglicher Mittelverwendungsbericht" erstellt werden, “der Aufschluss über die Herkunft der im Unternehmen investierten Gelder und deren Verwendung" gibt (ebd.). Dabei stehe "insbesondere auch die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel im Rahmen des satzungsgemäßen Unternehmensgegenstandes im Mittelpunkt." Der Bericht kann allerdings (systemgemäß) "keinen unmittelbar durchsetzbaren Einfluss auf die Verwendung der Mittel … bieten".

Er entfalte seine Wirkung "nur mittelbar durch Schaffung der notwendigen Transparenz." Gibt es ein gesellschaftsrechtliches Hindernis, eine laufende Mittelverwendungskontrolle mit Einsichtsrecht der Gesellschafter in der Satzung zu verankern? Ein “Investitionsgremium” legt seine Entscheidungen dem Aufsichtrat vor, “dessen Zustimmung der Ankauf bedarf.” “Das Investitionsgremium besteht aus Vorstand, Aufsichtsrat und Anlagerbeirat. Es entscheidet mit 2/3 Mehrheit." Da der Aufsichtsrat aus Personen besteht, die in den SIP-Unternehmensverbund eingebunden sind (z. B. als Vertrieb), fragt sich, wie ein möglicher Interessenkonflikt ausgeglichen werden kann, wenn der Beirat überstimmt wird. Beirat: Zum Anlegerbeirat, der jährlich von den atypisch stillen Gesellschaftern und den Genussrechtsinhabern gewählt wird, wurde Dr. Armin Funk, Partner einer Praxisgemeinschaft und langjähriger SIP-Gesellschafter, bestellt. Über dessen Eignung als Vertreter von Anlegerinteressen wird nichts gesagt.