Analyseinhalt

Ausgangspunkt
 

Die Fondsmanager lassen durch den Transparenzgrad ihrer Beteiligungsstruktur erkennen, wie ernst die Absicht ist, Anleger in wesentliche Entscheidungen einzubeziehen. Wird Mitbestimmung eher für entbehrlich, angemessen oder sogar erforderlich gehalten. Das Selbstverständnis des Emittenten, Anleger an Investitionsentscheidungen zu beteiligen, kommt in dem praktizierten Willen zum Ausdruck, Investoren als Mitunternehmer ernst zu nehmen und per Mitentscheidungsrechten Kompetenz und Verantwortung zu übertragen. Da wir die Einbeziehung und Mitentscheidungssensibilität des Fondsmanagements für ein zeitgerechtes Qualitätsmerkmal der um Legitimation kämpfenden KG-Fondsbranche halten, haben wir für die vorliegende CHECK-RESEARCH-Studie eine vergleichende Bewertung von Angeboten von 11 Initiatoren vorgenommen.

Leitender Maßstab war die Bewertung der Praxis im Umgang mit den gesellschaftsvertraglich mehr oder weniger zugesicherten Mittelverwendungskontrollkriterien. Dazu haben wir vergleichende Untersuchungen vorgenommen. Wir wollten erfahren, wie die selbst gesetzten Transparenz- und Mittelverwendungskontrollkriterien im Anwendungsfall umgesetzt werden (sollen).